Uni Passau

OPUS - Passau

Bibliographische Daten und PDF-Volltexte aus der Universität Passau
... die Wissenschaft der Hochschule sichtbar machen!

Home Suchen Melden Veröffentlichen Hilfe Kontakt

Elektronische Dissertationen:

Erstinformation Faltblatt OPUS Passau, (2 Seiten)
Ausführliche Informationen: Schritt für Schritt: Dissertationen veröffentlichen in OPUS Passau (5 Seiten)

An der Universität Passau erlauben die Promotionsordnungen aller Fakultäten die Erfüllung der Veröffentlichungspflicht durch die Abgabe einer elektronischen Version der Dissertation im Format PDF. Zusätzlich werden drei gedruckte und gebundene Exemplare für den Bestand der Universitätsbibliothek eingefordert.

Urheberrecht

Bitte klären Sie vor der Veröffentlichung die urheberrechtliche Seite. Der Publikation dürfen keine Rechte Dritter entgegenstehen. Bitte beachten Sie: einmal publiziert, kann die Dissertation nicht verändert und nicht zurückgezogen werden!

Mit der OPUS-Veröffentlichung behalten die Autoren Ihre Urheberrechte: Sie erteilen der Universität Passau lediglich ein einfaches Nutzungsrecht nach § 31 Abs. 2 UrhG (Urheberrechtsgesetz). Es steht den Autoren frei, Ihr Werk auch an anderer Stelle in digitaler Form oder als Druckwerk zu veröffentlichen.

Ist bei einer Verlagsveröffentlichung auch eine Veröffentlichung in OPUS möglich?

Es kommt darauf an, welche Rechte dem publizierenden Verlag übertragen wurden oder übertragen werden sollen. Zunächst hat der Autor nach dem Urheberrecht das Monopol über die eigene geistige Leistung. Bei der Verlagsveröffentlichung kommt es zu einem Verlagsvertrag, in dem der Autor Nutzungsrechte an den Verlag abtritt. Verlage verlangen von den Autoren im Regelfall das ausschließliche Nutzungsrecht an der Dissertation. Insofern kann eine Veröffentlichung in OPUS einer Verlagsveröffentlichung entgegen stehen. Andererseits gibt es auch Verlage, die den Autoren eine sogenannte

Selbstarchivierung in elektronischer Form auf der eigenen Homepage oder einem universitätseigenen Publikationsserver zugestehen.

Um Rechtsklarheit zu bekommen ob überhaupt oder unter welchen Bedingungen eine Zweitveröffentlichung auf persönlichen Homepages oder Dokumentenservern erfolgen kann, muss der Verlagsvertrag dahingehend durchgesehen, oder eine Auskunft beim Verlag eingeholt werden.

Zusammengefasst sind die offengelegten Open Access Policies von Verlagen in der sog. Sherpa/Romeo-Liste:

Deutsche Liste: http://www.dini.de/dini-zertifikat/sherparomeo/
Internationale Liste: http://www.sherpa.ac.uk/romeo.php

s.a. Rechtfragen zum Bereitstellen von Dokumenten in Repositorien

Weitere Informationen zu Open Access: Informationsplattform open-access.net



Schritt für Schritt: Dissertationen veröffentlichen in OPUS Passau

1. Schritt: PDF-Datei erzeugen

Das Veröffentlichungsformat für elektronische Dissertationen in OPUS ist PDF (Portable Document Format)

Das "Portable Document Format" (*.pdf) von Adobe hat sich als Standard für den Dokumentenaustausch etabliert. Um PDF-Dateien  lesen und ausdrucken zu können, ist der kostenlose  "Acrobat Reader" erforderlich.

Es gibt verschiedene Methoden, eine PDF-Datei zu erstellen:
Anleitung: PDF-Dokument erstellen
 
Benennung der PDF-Datei
Als Dateinamen verwenden Sie Ihren Nach- und Vornamen nach folgenden Beispielen:

Meyer_Franz.pdf
Meyer_Hans-Peter.pdf
Mueller_Joerg_von.pdf
Schmidt_Amelie_K.pdf

Sollten Ihr Vor- oder Nachname Umlaute oder diakritische Zeichen enthalten, lösen Sie diese bitte nach ae, oe, ue, ss usw. auf. Leerzeichen dürfen im Dateinamen nicht enthalten sein!


 

2. Schritt: PDF-Datei drucken und binden lassen

Die Universitätsbibliothek fordert drei gedruckte und gebundene Exemplare.

Erstellen Sie die geforderten gedruckten und gebundenen Exemplare mit der PDF-Datei!
Vorteil: wenn Sie die PDF-Datei ausdrucken, gibt es keine Formatierungsdifferenzen zwischen der gedruckten Version und der elektronischen Version! Wird hingegen direkt aus dem Textverarbeitungsprogramm gedruckt, kann es zu Verschiebungen im Zeilen- und Seitenumbruch kommen, so dass elektronische und gedruckte Version nicht identisch sind.
 
Gebundene Exemplare: es reicht eine kostengünstige Klebebindung, eine etwas teuere Hardcover-Bindung ist aber gern gesehen. Lose Blätter werden nicht angenommen.

 

3. Schritt: Wahl des Veröffentlichungsvertrages

Beim Anfordern des Anmeldeformulars haben Sie die Wahl zwischen einem Veröffentlichungsvertrag mit oder ohne Print-on-Demand-Erlaubnis.

Print on Demand (POD): Mit Ihrer Wahl bestimmen Sie, ob der OPUS-Partner Pro Print für Interessierte eine gedruckte und gebundene Ausgabe Ihrer Arbeit erstellen darf.

Siehe Übersicht Veröffentlichungsverträge

 

4. Schritt: Anmelden und Hochladen der PDF-Datei

Die elektronische Dissertation wird von Ihnen selbst auf den Dokumentenserver der Universitätsbibliothek hochgeladen. Mit dem Anmeldeformular laden Sie die PDF-Datei zunächst in einen nicht öffentlich zugänglichen Zwischenspeicher. Veränderungen sind dann nicht mehr möglich. Die im Anmeldeformular geforderten Angaben zur inhaltlichen Beschreibung (s.a. Metadaten) dienen der Auffindbarkeit Ihrer Dissertation in OPUS und durch Suchmaschinen. Wichtig ist hierfür insbesondere die Angabe von Schlagwörtern und des Abstracts. Das Abstract ist eine kurze Inhaltszusammenfassung in der Sprache in der die Arbeit abgefaßt ist, eine Zusammenfassung in einer weiteren Sprache ist möglich. Länge des Abstracts: max. 5000 Zeichen, entspricht etwa einer Seite des Textverarbeitungsprogramms.

Abschließend laden Sie die PDF-Datei mit der Upload-Funktion in den nicht öffentlichen Bereich von OPUS hoch.

 

5. Schritt: Abgabe Veröffentlichungsvertrag und gedruckte Exemplare

Der Veröffentlichungsvertrag muss ausgedruckt, unterschrieben und zusammen mit den gedruckten Exemplaren abgegeben werden.

Im Veröffentlichungsvertrag übertragen Sie der Universitätsbibliothek Passau das Recht, Ihr Dokument zu speichern, in Datennetzen öffentlich zugänglich zu machen und, wenn notwendig, in andere Datenformate zu konvertieren.
Dieses Recht gilt auch für Die Deutsche Bibliothek und bei Bedarf für Sondersammelgebietsbibliotheken. Weiterhin versichern Sie, dass die Frage des Urheber- und Lizenzrechts (Copyright) von Ihnen geklärt worden ist und Rechte Dritter der elektronischen Veröffentlichung nicht im Wege stehen.
Ausserdem erklären Sie, dass die Veröffentlichung vom Promotionsausschuss genehmigt ist und dass die elektronische Version mit der genehmigten Originalfassung in Form und Inhalt übereinstimmt.

 
Zur Abgabe ist ein persönliches Erscheinen nicht erforderlich, auch eine postalische Zustellung ist möglich. Ansprechpartner und Adresse s. Kontakt.

 

Veröffentlichung

Sobald die drei gedruckten Exemplare und die Einverständniserklärung in der OPUS-Verwaltung eingetroffen sind, wird die Arbeit in den öffentlichen Bereich von OPUS gestellt. Der Doktorand wird per E-Mail um eine abschließende Durchsicht des OPUS-Eintrags gebeten. Etwaige Unstimmigkeiten müssen umgehend angesprochen werden.
Bitte beachten Sie: Nachdem Ihre Dissertation veröffentlicht wurde, sind Änderungen nicht mehr möglich!

Das Dekanat erhält eine Abgabebestätigung. Die Promotionsurkunde wird vom Dekanat ausgehändigt.

OPUS-Dokumente sind auch im Bayerischen Verbundkatalog und dem daraus abgeleiteten Passauer Online-Katalog nachgewiesen. OPUS leitet ein elektronisches Pflichtexemplar an die Deutsche Bibliothek in Frankfurt weiter. Die Deutsche Bibliothek archiviert Dissertationen in DEPOSIT, einem Datei-Server, der alle elektronisch publizierten Dissertationen aus deutschen Hochschulen nachweist und im Volltext abrufbar hält: http://deposit.ddb.de. Jede Dissertation wird auch im monatlich erscheinenden Verzeichnis DNB Reihe H Hochschulschriften und zusammenfassenden Verzeichnissen der Deutschen Nationalbibliographie angezeigt.


 

Zitierfähigkeit der Dissertation

Für jede in OPUS veröffentlichte Dissertation wird neben der URL auch eine URN vergeben = Uniform Resource Name: z.B. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:739-opus-897.

Zweck der URN ist es, die Dissertation über die gesamte Lebensdauer zu identifizieren und aufzufinden. Die URL bezeichnet den physikalischen Ort der Ressource, also den Rechner mit Verzeichnis und Dateinamen. Im Gegensatz dazu, ist die URN unabhängig vom Ort, also kann die URN beibehalten werden, selbst wenn sich der physikalische Ort einer Ressource ändert. Möglich ist das, weil es eine zentrale Datenbank gibt, in der URN und dazugehörige (aktuelle) URL gespeichert sind.
Empfehlung: Zitieren Sie ihre elektronische Dissertation nicht mit der URL sondern mit der Ihnen mitgeteilten URN, z.B.: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:739-opus-897
 

Kosten

Die Veröffentlichung in OPUS Passau ist kostenfrei.
 

 


Home Suchen Melden Veröffentlichen Hilfe Kontakt
  OpenAccess logo   OAI2.0 logo   © Universitätsbibliothek Passau · Innstrasse 29 · 94032 Passau 
Tel. (0851) 509 1645 · Fax (0851) 509 1602 ·  Mail opus@uni-passau.de
01.11.10