Uni Passau

OPUS - Passau

Bibliographische Daten und PDF-Volltexte aus der Universität Passau
... die Wissenschaft der Hochschule sichtbar machen!

Home Suchen Melden Veröffentlichen Hilfe Kontakt
OPUS-Frontdoor

Hölbling, Günther

Personalized Means of Interacting with Multimedia Content

Persönliche Wege der Interaktion mit multimedialen Inhalten


Open Access: Freier Zugang zum Volltext!

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (11.089 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Empfehlungssystem , Personalisierung , Interaktives Fernsehen , Künstliche Intelligenz , Kollaborative Filterung
Freie Schlagwörter (Englisch): Recommender system , personalization , interactive TV , session mobility
CCS - Klassifikation: H.5.2 User , H.5.1 Mult , H.3.3 Info
Beteiligte Einrichtung: Mitarbeiter Lehrstuhl/Einrichtung der Fakultät für Informatik und Mathematik
Fakultät: Fakultät für Informatik und Mathematik
DDC-Sachgruppe: Informatik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Kosch, Harald (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 10.06.2011
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 01.08.2011
Kurzfassung auf Englisch: Today the world of multimedia is almost completely device- and content-centered. It focuses it’s energy nearly exclusively on technical issues such as computing power, network specifics or content and device characteristics and capabilities. In most multimedia systems, the presentation of multimedia content and the basic controls for playback are main issues. Because of this, a very passive user experience, comparable to that of traditional TV, is most often provided.
In the face of recent developments and changes in the realm of multimedia and mass media, this ”traditional” focus seems outdated. The increasing use of multimedia content on mobile devices, along with the continuous growth in the amount and variety of content available, make necessary an urgent re-orientation of this domain. In order to highlight the depth of the increasingly difficult situation faced by users of such systems, it is only logical that these individuals be brought to the center of attention.
In this thesis we consider these trends and developments by applying concepts and mechanisms to multimedia systems that were first introduced in the domain of usercentrism. Central to the concept of user-centrism is that devices should provide users with an easy way to access services and applications. Thus, the current challenge is to combine mobility, additional services and easy access in a single and user-centric approach. This thesis presents a framework for introducing and supporting several of the key concepts of user-centrism in multimedia systems. Additionally, a new definition of a user-centric multimedia framework has been developed and implemented.
To satisfy the user’s need for mobility and flexibility, our framework makes possible seamless media and service consumption. The main aim of session mobility is to help people cope with the increasing number of different devices in use. Using a mobile agent system, multimedia sessions can be transferred between different devices in a context-sensitive way. The use of the international standard MPEG-21 guarantees extensibility and the integration of content adaptation mechanisms.
Furthermore, a concept is presented that will allow for individualized and personalized selection and face the need for finding appropriate content. All of which can be done, using this approach, in an easy and intuitive way. Especially in the realm of television, the demand that such systems cater to the need of the audience is constantly growing. Our approach combines content-filtering methods, state-of-the-art classification techniques and mechanisms well known from the area of information retrieval and text mining. These are all utilized for the generation of recommendations in a promising new way. Additionally, concepts from the area of collaborative tagging systems are also used. An extensive experimental evaluation resulted in several interesting findings and proves the applicability of our approach.
In contrast to the ”lean-back” experience of traditional media consumption, interactive media services offer a solution to make possible the active participation of the audience. Thus, we present a concept which enables the use of interactive media services on mobile devices in a personalized way. Finally, a use case for enriching TV with additional content and services demonstrates the feasibility of this concept.
Kurzfassung auf Deutsch: Die heutige Welt der Medien und der multimedialen Inhalte ist nahezu ausschließlich inhalts- und geräteorientiert. Im Fokus verschiedener Systeme und Entwicklungen stehen oft primär die Art und Weise der Inhaltspräsentation und technische Spezifika, die meist geräteabhängig sind. Die zunehmende Menge und Vielfalt an multimedialen Inhalten und der verstärkte Einsatz von mobilen Geräten machen ein Umdenken bei der Konzeption von Multimedia Systemen und Frameworks dringend notwendig. Statt an eher starren und passiven Konzepten, wie sie aus dem TV Umfeld bekannt sind, festzuhalten, sollte der Nutzer in den Fokus der multimedialen Konzepte rücken. Um dem Nutzer im Umgang mit dieser immer komplexeren und schwierigen Situation zu helfen, ist ein Umdenken im grundlegenden Paradigma des Medienkonsums notwendig. Durch eine Fokussierung auf den Nutzer kann der beschriebenen Situation entgegengewirkt werden.
In der folgenden Arbeit wird auf Konzepte aus dem Bereich Nutzerzentrierung zurückgegriffen, um diese auf den Medienbereich zu übertragen und sie im Sinne einer stärker nutzerspezifischen und nutzerorientierten Ausrichtung einzusetzen. Im Fokus steht hierbei der TV-Bereich, wobei die meisten Konzepte auch auf die allgemeine Mediennutzung übertragbar sind. Im Folgenden wird ein Framework für die Unterstützung der wichtigsten Konzepte der Nutzerzentrierung im Multimedia Bereich vorgestellt.
Um dem Trend zur mobilen Mediennutzung Sorge zu tragen, ermöglicht das vorgestellte Framework die Nutzung von multimedialen Diensten und Inhalten auf und über die Grenzen verschiedener Geräte und Netzwerke hinweg (Session mobility). Durch die Nutzung einer mobilen Agentenplattform in Kombination mit dem MPEG-21 Standard konnte ein neuer und flexibel erweiterbarer Ansatz zur Mobilität von Benutzungssitzungen realisiert werden.
Im Zusammenhang mit der stetig wachsenden Menge an Inhalten und Diensten stellt diese Arbeit ein Konzept zur einfachen und individualisierten Selektion und dem Auffinden von interessanten Inhalten und Diensten in einer kontextspezifischen Weise vor. Hierbei werden Konzepte und Methoden des inhaltsbasierten Filterns, aktuelle Klassifikationsmechanismen und Methoden aus dem Bereich des ”Textminings” in neuer Art und Weise in einem Multimedia Empfehlungssystem eingesetzt. Zusätzlich sind Methoden des Web 2.0 in eine als Tag-basierte kollaborative Komponente integriert. In einer umfassenden Evaluation wurde sowohl die Umsetzbarkeit als auch der Mehrwert dieser Komponente demonstriert.
Eine aktivere Beteiligung im Medienkonsum ermöglicht unsere iTV Komponente. Sie unterstützt das Anbieten und die Nutzung von interaktiven Diensten, begleitend zum Medienkonsum, auf mobilen Geräten. Basierend auf einem Szenario zur Anreicherung von TV Sendungen um interaktive Dienste konnte die Umsetzbarkeit dieses Konzepts demonstriert werden.
Lizenz: Lizenz-Logo  Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand


Lizenz

URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:739-opus-24210
URL dieser Seite: http://www.opus-bayern.de/uni-passau/volltexte/2011/2421/


Home Suchen Melden Veröffentlichen Hilfe Kontakt
  OpenAccess logo   OAI2.0 logo   © Universitätsbibliothek Passau · Innstrasse 29 · 94032 Passau 
Tel. (0851) 509 1645 · Fax (0851) 509 1602 ·  Mail opus@uni-passau.de
22.10.10