Uni Passau

OPUS - Passau

Bibliographische Daten und PDF-Volltexte aus der Universität Passau
... die Wissenschaft der Hochschule sichtbar machen!

Home Suchen Melden Veröffentlichen Hilfe Kontakt
OPUS-Frontdoor

Beck, Lotte

Anticorruption in Public Procurement - A Qualitative Research Design

Antikorruption in öffentlichen Ausschreibungen. Ein qualitativer Forschungsansatz


Open Access: Freier Zugang zum Volltext!

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (2.757 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Öffentliche Ausschreibung , Korruption , Prävention , Bauwesen , China
Freie Schlagwörter (Deutsch): Antikorruption , Wettbewerblicher Dialog , Experteninterview , Inhaltsanalyse, Fallstudien
Freie Schlagwörter (Englisch): Anticorruption , Procurement , construction , interview , competitive dialogue , Tangible Construction Market
Beteiligte Einrichtung: Mitarbeiter Lehrstuhl/Einrichtung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
Fakultät: Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
DDC-Sachgruppe: Öffentliche Verwaltung
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Lambsdorff, Johann Graf (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 08.06.2012
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 10.07.2012
Kurzfassung auf Englisch: This qualitative approach to research develops a case oriented design in order to examine risks of corruption in public procurement. The method involves expert interviews as the most important data collection tool and explains how to examine the information by means of a qualitative content analyze. In order to develop rigor results, the concepts of external validity, construct validity, internal validity and reliability are applied.

The research design was adopted in two field investigations: A first project focuses on the challenges and chances for anticorruption when awarding contracts in a competitive dialogue. For this purpose, data was collected in an investigation of the German construction market. The results are presented in form of 16 propositions, also including policy recommendations and approaches for reform.

In the framework of a further case based research project, the paper analyzes the organizational structure and working process of "China's Tangible Construction Market" (TCM). The TCM is an administrative institution where a bid inviter can register in order to announce a public need and conduct a procurement procedure at a fixed location. The analysis of expert interviews conducted during an investigation of the Chinese construction market shows that the TCM offers strong institutional support that can be helpful to curb corruption in public procurement
Kurzfassung auf Deutsch: In dieser Arbeit werden im Rahmen von qualitativen Studien Korruptionsrisiken bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen untersucht. Die Arbeit besteht im Wesentlichen aus drei Teilen:

In einem ersten Teil wird ein qualitativer Forschungsansatz basierend auf Experteninterviews und einer qualitativen Inhaltsanalyse entwickelt. Im Zentrum des zweiten Teils der Arbeit steht die Analyse des Wettbewerblichen Dialogs. Hierfür wurden 23 Experteninterviews mit Vertretern des deutschen Bauwesens geführt, um Chancen und Risiken für die Korruptionsprävention bei Anwendung dieses jüngsten europäischen Ausschreibungsverfahrens herauszuarbeiten. Der dritte Teil der Arbeit befasst sich mit der chinesischen Einrichtung "Tangible Construction Market" (TCM), die die Organisation von öffentliche Vergabeverfahren im chinesischen Bauwesen unterstützt. Durch die Analyse von 20 Experteninterviews wird der Arbeitsprozess des TCMs beschrieben. Es wird untersucht, wie der TCM Korruption vorbeugen kann und an welchen Stellen Verbesserungspotential ausgeschöpft werden kann.
Lizenz: Lizenz-Logo  Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand


Lizenz

URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:739-opus-26801
URL dieser Seite: http://www.opus-bayern.de/uni-passau/volltexte/2012/2680/


Home Suchen Melden Veröffentlichen Hilfe Kontakt
  OpenAccess logo   OAI2.0 logo   © Universitätsbibliothek Passau · Innstrasse 29 · 94032 Passau 
Tel. (0851) 509 1645 · Fax (0851) 509 1602 ·  Mail opus@uni-passau.de
22.10.10